Der Reise- und Jugendblog von Chris-Gabriel Islam
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kritzelecke
  Lyrik
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Meine Website
  Mein Brettspielblog
  Mein Lieblingsbücherblog
  Mein Lieblingsverein

Letztes Feedback


http://myblog.de/glorfindel

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ego-Push

Gestern wurde ich auf dem Weg von der Fakultät der Naturwissenschaften zur Fakultät der Philosophie und Geisteswissenschaften abrupt von einem Studenten gefragt, ob er mich fotografieren könne. Es sei für eine Website, die er mit seinem Bruder aufbauen möchte. Natürlich hab ich nicht nein gesagt

Hier ist der Link zu seiner Website.

Viel Spaß


Des Weiteren ergab sich folgende Situation in meinem Spanisch-Kurs:
Wir haben eine Koreanerin, die eigentlich ganz nett ist, aber wenn sie etwas gefragt wird, kommen immer lustige Antworten bei raus. So will sie z.B. auf keinen Fall einen mexikanischen Freund und auf ein fiktives Ereignis, mit mir ins Kino zu gehen, hat sie auch nein gesagt. Um dann Wenn-Sätze zu üben haben wir, die Teilnehmer, eine fiktive Geschichte erfinden müssen, was wäre, wenn ich mit der Koreanerin fest befreundet wäre. War ganz lustig. Zwischendurch war ich Koreaner und tanzte mit Wölfen. Am Ende meinte auf jeden Fall meine Lehrerin zu der Koreanerin: "Ja, warum nimmst du nicht Chris? Ist doch ein perfekter Ehemann. Er ist deutsch, ist hübsch, ist aus Deutschland". Das zweite hat mir natürlich geschmeichelt, das letzte war natürlich ein Lacher in der Klasse. Als ob ich keine anderen Qualitäten hätte, außer deutsch zu sein :P zumal das gar nicht mal zu 100% stimmt
27.9.12 19:23


Aftercarry bzw Nachtrag

Habe zwei Tiere vergessen. Nämlich Eidechsen, aber die hab ich nie vor die Linse bekommen, die sind zu schnell. Und das andere Tier hingegen hab ich sogar ständig ganz nahe bei mir. Schnaken bzw. Moskitos. Mittlerweile dürfte ich immung gegen den Juckreiz sein. Wer mag, kann sich dann in Deutschland ein wenig von meinem Blut als Antikörper injizieren. Auf eigene Gefahr versteht sich. Diese Tiere jedoch hab ich aus Protest nicht fotografiert. Vielleicht verlassen sie ja mein Zimmer, weil ich ihnen zu wenig Aufmerksamkeit schenke....

Ergänzend noch eine kurze Begebenheit. Heute bin ich mal wieder mit dem Pumabus nach Hause gefahren. Das ist der uniinterne Bus. Die Studenten nennen sich Pumas, ist ihr Maskottchen. Jedenfalls war im Bus ein Mann mit Anzug, der auf einmal meinte: "Ich hab ein paar Fragen an euch. Wer sie richtig beantwortet, bekommt einen Preis. Aber ihr müsst die Hand heben, da ich nicht so viele Preise hab" War schon etwas seltsam. Weiter sagte er dann, was ich mir dann auch schon gedacht hatte: "Wer weiß, wo Gott ist?" Eine Mexikanerin hat sich dann gemeldet und irgendwas gesagt und n Schokoriegel bekommen. Da für mich die Fahrt nur 2 Minuten dauert, hab ich kurz vorm aussteigen ihn unterbrochen und gefragt, von welchere Kirche er sei. Darauf er "Ich bin Katholik, genauso wie du (wtf woher weiß er das? :D), mein Bruder. Wir können gern was machen, Wir können zusammen Marihuana rauchen" Schlussendlich meinte ich nur, dass ich nicht rauche und jetzt aussteigen muss, woraufhin er mir nochn Schokoriegel zugesteckt hatte^^
1.9.12 06:19


Tiere, Wetter, Uni, Essen, Wohnung - finden Sie den Zusammenhang

In einer viertel Stunde fängt der Unterricht an, also mal los Nachdem ich jetzt schon länger nichts mehr geschrieben hab, kommt jetzt ein Batzen. Fangen wir mit dem mehr oder weniger Langweiligen an. Seit 4 Wochen hab ich nun Unterricht an der Uni. Kurz und knapp, ist das Niveau je nach Lehrer unterschiedlich, aber von der Stoffmenge wohl etwas weniger als in Deutschland. Generell ist es hier noch viel verschulter. Ist eher mit einer Fachhochschule zu vergleichen. Außerdem gibt es regelmäßig Hausaufgaben, was ziemlich ätzend ist. V.a. die gesellschaftlichen Fächer, in denen ich Texte lesen muss, sind sehr schwierig. Die naturwissenschaftlichen Dinge gehen dafür ganz gut. Hier seht ihr mal meinen Stundenplan.

 

Uhrzeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
8-9         Mesoamerika
9-10   Unterrichten von Geschichte   Unterrichten von Geschichte Mesoamerika
10-11   Unterrichten von Geschichte   Unterrichten von Geschichte  
11-12 Moderne Algebra Moderne Algebra Übung Moderne Algebra Moderne Algebra Übung Moderne Algebra
12-13          
13-14 Software Engineering Software Engineering Übung Software Engineering Software Engineering Übung Software Engineering
14-15       Software Engineering Praktikum Software Engineering Teamtreffen
15-16       Software Engineering Praktkikum Software Engineering Teamtreffen
16-17 Spanisch Spanisch Spanisch Spanisch Spanisch
17-18 Spanisch Spanisch Spanisch Spanisch Spanisch
18-19 Spanisch Spanisch Spanisch Spanisch Spanisch

 

 Ist recht voll, obwohl ich eigentlich nur vier Fächer und einen Spanischkurs besuche. Vier Fächer ist hier normal. Der Spanischkurs hingegen findet zum Glück nur für 6 Wochen statt, sodass ich danach dann wieder mehr Zeit hab. In Software Engineering müssen wir ein Online-Banking programmieren und hier für meine lieben Mathenerds aus Darmstadt, das Skript von Moderne Algebra. Ist eine englische Übersetzung und leider machen wir im Unterricht nicht die Musikanwendung Im Allgemeinen ist es eher schwierig Freunde an der Uni zu finden. Da ist es auf der Straße oder unter Austauschstudenten leichter. Ist aber verständlich, ich mein, wie viel Kontakt hatte ich in Deutschland mit Austauschstudenten? Hier sind alle ziemlich im Stress, zumal viele ne lange Anfahrt haben. Dennoch hab ich in jedem Kurs zumindest eine Person, die ich kenn und treff eigentlich jeden Tag auf dem Campus bekannte Gesichter. Des Weiteren haben wir eine Wohnung gefunden (Bilder folgen). Ist inner Gegend wo nur Reiche leben. Naja. Hat positive und negative Seiten. Ist aber leider noch unmöbiliert, bis auf die Küche halt. Möbelspenden werden gerne entgegengenommen. Wer die Adresse mag, schreibe mir bitte auf Facebook oder per Mail oder versuche eine Gedankenübertragung. Ja, jedenfalls hab ich hier angefangen Kleider zusammenzulegen und nicht achtlos in den Schrank zu werfen *hust* und hat bestimmt nichts damit zu tun, dass die Wäscherei die bereits zusammenlegt

Nächstes langweiliges Thema, bevor es zu Tieren und Essen kommt...ha, das passt sogar (siehe später). Ist ja so, dass wer nicht weiß, über was er reden soll über Schule oder Wetter redet. Also, Wetter: in your face allen, die mich ausgelacht haben, als ich in Deutschland schon geschwitzt hatte und meinten, ich könne mich auf Mexiko freuen. Konnt ich im Endeffekt wirklich. Hier regnets nämlich jeden Tag, da grad Regenzeit ist und wir haben immer so 20 bis 25 Grad. Wie ungern würd ich jetzt in Deutschland am PC sitzen und bei 40 Grad im Schatten trotz Ventilator und Eis schwitzend den Blog vom Chris lesen :P Also Essen, Tiere. Ja ich ess wieder mehr Fleisch. Vegetarier hier zu sein kommt einem Hungerstreik gleich. Alles enthält Fleisch, sogar die Popcorn und Cola. Nein, quatsch, es gibt sogar ein vegetarisches Restaurant, aber ich möchte nicht den ganzen Tag Quesadillos essen^^ Weiterhin ist hier nicht alles günstiger, wenn nicht sogar teurer, aber die Bäckerei ist echt billiger:

 

Das was ihr auf diesem Foto sehen könnt, hat umgerechnet 3,50 gekostet. Damit hat sich dann die Frage nach einem Sixpack erledigt :P Ich mag Tiere! Und hier gibt es viele davon. Noch hab nicht soviele in freier Wildbahn entdeckt, aber hier auf dem Campus gibt es Pferde für die Tiermediziner. Hab mal gefragt, ob ich die reiten kann, aber Tiermediziner sind genauso störrisch wie eine Mona aus Nordheim... Große Hunde sind hier eine Touristenattraktion. Der hier war nur ein Welpen wurde aber auf der Straße für 250 Euro verkauft und hat mein Essen erschnuppert Generell laufen hier viele Streuner rum, ist ziemlich lustig!

Demletzt hat sich ein Kolibri in die Küche des Hostels verirrt, war ziemlich cool. Und v.a. ihn zu fangen war nicht ganz leicht :D

 

Überall hier, zumindest in der Delegacion Coyoacan (ein Stadtgebiet) laufen und klettern Eichhörnchen rum. Sogar in schwarz.

 

Dieser kleine Rackerr hat sich n Apfel stipizt, zumindest glaub ich, dass es ein Apfel ist und nagt grad gemütlich auf dem Baum über mir rum und krümmelt mich voll

Und gerade eben hatte eine Studentin einen Iltis dabei. Voll cool! Erst recht wie die laufen xD Es lebe der KIF-Clan!

 

So, das solls mal fürs Erste gewesen sein. Weiteres dann, wenn ich in Deutschland bin

 

P.S.: Eines der wichtigsten Ereignisse in meinem Leben hat letzte Woche stattgefunden! Ich hab mit Janu, meiner (Halb-)Schwester geskypet 

P.P.S.: Übrigens hat sich hier Kirgistan wiederholt. Neben Marschrutkas (VW-Busse, die Linienbusse sind), hat hier auch eine alle meine Bilder von der Kamera gelöscht, zum Glück hab ichn Programm gehabt, dass mir fast alle (bis auf 5) wiederherstellen konnte

31.8.12 20:58


Spanisch und Morde

Ein kurzes Update auf die Schnelle. Gestern war eine Hausparty in Santo Domingo, eine etwas zwielichtige Wohngegend, da ein Freund eines Freunds aus den USA von der Occupy-Bewegung zurückgekehrt ist. Generell würde ich wohl abraten hier zu feiern. Für die, die es interessiert, der Frauenanteil war geringer als in Darmstadt, Ronnys Party mal ausgenommen :P
Jedenfalls bin ich körperlich etwas angeschlagen und wollte den ganzen Tag schon Honig haben, hatte aber keinen gefunden. Honig auf Spanisch ist "miel". Kurz und knapp, nach der Party bin ich zu einem Stand gegangen und habe gefragt "Usted no tiene miedo?", worauf die Verkäuferin natürlich komisch aus der Wäsche geschaut hat, da ich gefragt hatte, ob sie nicht Angst hätte. Miedo heißt nämlich Angst, und naja das kann man schonmal mit Miel verwechseln. War super, v.a. mit den Dreadlocks^^ (Dread = engl. für Furcht)

Edit:
Nachdem ich heute das Haus verlassen hab, war auf der Straße überall Polizei. Ich wohne ja noch im Hostel und anscheinend sind zwei Leute heut Nacht auf der Straße ermordert worden. Und ja, ich sag das nur, dass ihr euch mehr Sorgen macht und mich dafür umso mehr bemuttert An dieser Stelle einen Gruß an meine Mama!
11.8.12 17:19


Auf ein Weiteres!

Nun hat es mich wieder ins Ausland verschlagen, diesmal nach Mexiko-Stadt. Und zu Effizienzzwecken werd ich wieder einen Blog führen. Soll aber nicht heißen, dass ich mich nicht über Nachrichten freue. Nur werd ich halt nie antworten ;P
Also wie gesagt, ich werd hier ein Jahr an der UNAM Spaß haben...ich mein studieren. Gerade sitze ich hier im Hostel, um mich rum ganz viele spanischsprechende Leute, insofern wird es wohl etwas schwer werden alles nun hinreichend wiederzugeben.
Fangen wir also gleich an, es will ja niemand unnötiges Geschwafel lesen:

Mittwochs bin ich losgeflogen, begleitet von ein paar Freunden und meiner Mutter. In Frankfurt hat sich mein ganzes Axeduschgel im Rucksack verteilt, dann bin ich in den Flieger gestiegen und hey, diese Fernsehdinger von AirCanada sind echt geil! Jedenfalls bin ich in Ottawa angekommen und naja, die Einreise war extrem schwierig, da aus einem unerfindlichen Grund das Drogendetektorgerät angesprungen ist, erst für Heroin, dann für Kokain. Und irgendwie war es bei meinem Äußeren nicht glaubwürdig, dass ich keine Drogen nehm, zumal ich einen Nadelstich im rechten Arm hatte, da ich am Tag davor in das Stammenzellenspenderegister aufgenommen wurde. Nach drei Stunden, in denen Dinge passiert sind, die ich nciht nennen will^^ konnte ich endlich in die Stadt, war aber schon zu spät die CouchSurfing-Kontakte zu treffen, also bin ich alleni durch die Stadt gelaufen. Ist ganz cool da, wie jede andere Stadt halt. Da war so ne Sammlung von alten Gebäuden wo das Parlament und so is, das wurde nachts angestrahlt mit einem patriotischen Film, dann bin ich wieder zum Flughafen zurück und hab dort auf ner Couch geschlafen wie noch ein paar andere.

Weiter gings nach Toronto, da wurd ich zum Glück nicht mehr durchsucht und dann das dritte Mal in das coole Vehikel mit dem coolen Fernsehcomputer, bei dem die "Games"-Funktion leider nie funktionierte. Im Flugzeug gleich mal mit drei Mexikanern in Kontakt gekommen (interessant dass in den Fliegern in Amerika ich mit niemandem in Kontakt gekommen bin, spricht für die mexikanische Kultur), von denen einer mich dann sogar zu meinem Hostel gefahren hat, was im Nachhinein echt bitter nötig war, da es einfach nciht möglich ist, sich in dieser Stadt hier zurechtzufinden

Jedenfalls hab ich an dem Tag dann nicht mehr viel gemacht als mit meinem coolen Indianer-Mexikaner-Musiker-Mitbewohner mich zu unterhalten und zu schlafen. Am nächsten Tag war dann die Willkommensveranstaltung, wo ungefähr 250 Leute waren, aber die Hälfte wiederum aus Mexiko bzw Südamerika. Sind ca 20 Deutsche hier. War etwas langatmig alles und natürlich hab ich nicht sehr viel verstanden. Danach wollt ich dann einen Adapter suchen, da ich, als ich meinen Laptop laden wollte, feststellen musste, dass hier sehr seltsame Steckdosen sind. Auf dem Weg wurde ich fast überfahren, da hier sehr selten Fußgängerampeln sind. Nebenan war ein Mädel, die ich scherzeshalber gefragt habe, warum hier keine Ampeln sind. Im Endeffekt suchen wir jetzt mit noch ein paar anderen aus dem Hostel eine Wohnung. Abends sind wir dann noch mit den Austauschstudenten weggegangen, wobei ich zu spät war (sogar zu spät für Mexiko) zum Glück aber in eine Deutshce gerannt bin, mit der ich dann gemeinsam die Bar gefunden hatte. Also wir hatten halt vorher einen Treffpunkt ausgemacht, von dem wir gemeinsam zur Bar gehen wollten. Unterwegs noch einen Adapter gefunden und eine mexikanische Nummer gekauft (wer mich anrufen möchte (zeiunterschied von +7 stunden :P ) kann gern per Mail nach der Nummer fragen, ansonsten bevorzug ich aber Skype )

Samstag dann auf Wohnungssuche begeben und abends wieder spazieren gewesen und einen Spieleabend gemacht. Heute zum ersten Mal Geld abgehoben, Stundenplan zusammengestellt (folgt sobald er feststeht, die Professoren können immer noch sagen, dass sie keinen gutaussehenden Ausländer möchten) und Wohnung gesucht. Morgen geht dann der Unterricht los, irgendwie hab ich nicht so viel Lust darauf, zumal mein Spanisch echt nicht so gut ist und es zum Teil echt schwierig ist sich zu verständigen, natürlich abhängig davon, um was es geht, aber am Telefon nach ner Wohnung zu suchen ist nicht so leicht. Ein Franzose hat mich noch gefragt ob ich mit ins Handballtraining geh, was ich dann wohl tun werde, was wiederum sehr interessant wird, da hier wegen der Höhe viel weniger Sauerstoff ist. Insofern wird sich meien Ausdauer dann drastisch erhöhen und ein gewisser Julian kann sich dann auf ein Rennen freuen :D
Zusammenfassend fühl ich mich echt wohl. Obwohl alles neu ist, fühl ich mich total heimisch, v.a. weil halt alle so aussehen wie ich, zumindest von der Hautfarbe. Viel kann ich noch nciht sagen, weil ich von der ganzen Stadt wohl einfach nur 0,000000001 % gesehen habe, es ist einfach zu groß xD
Wer noch eine Karte möchte, bitte schreiben :P und wer mich besuchen möchte, bitte in dieser excel-Datei auf die Liste schreiben^^
6.8.12 06:31


Konez

Hiermit melde ich mich wieder in Deutschland zurück. Am 26. bin ich angekommen und gleich weiter auf das Abschlussseminar.


Abflug

Bis Freitag dann und seitdem wieder in meiner guten alten Heimat. Der Abschied war schwer, dafür aber das Wiedersehen umso schöner. Eben wie Paulus in Phil 1,8 schreibt ("Denn Gott ist mein Zeuge, wie mich nach euch allen verlangt von Herzensgrund in Jesu Christo.").
Ab jetzt bin ich dann also arbeitslos


Ankunft in Frankfurt

Bis zum Studienbeginn suche ich aber noch nach einer Arbeit. Wer was weiß, kann sich gerne bei mir melden.

Alles in allem war es ein unvergleichliches Jahr und ich bin Gott unendlich dankbar dafür. Geistlich, (zwischen)menschlich, kulturell, körperlich und sprachlich konnte ich so viel lernen. Kann jedem nur empfehlen mal nach Kirgistan zu reisen!
An der Stelle danke allen Leuten, die an mich gedacht haben, mir Briefe und Pakete geschickt haben, mich über Deutschland auf dem laufenden gehalten haben, gespendet haben und am allerwichtigsten, denen, die für mich gebetet haben! Danke! Vergelts euch Gott

Bald werde ich noch eine Bilderpräsentation über das vergangen Jahr machen. Wer daran Interesse hat, kann sich ja bei mir melden.

Bleibt zum Abschluss also nur noch zu sagen,
der Vers unter den ich das Jahr gestellt hab, hat sich echt bewahrheitet (Römer 8,28). Hinzu ist aber noch Vers 29 gekommen. Hab gemerkt, dass der eine nicht ohne den anderen auskommt



Gottes reichen Segen euch allen!
4.8.09 13:48


3. Rundbrief

Mein dritter und letzter Rundbrief (zumindest fuer eine Weile) ist draussen. Wer ihn noch nicht haben sollte aber ihn noch moechte, melde sich bitte bei Guenter oder bei mir.

Die Zeit vergeht wie im Fluge
Freu mich aufs Wiedersehen
10.7.09 15:23


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung